Der Blutzucker und die Weihnachtszeit

Die Blutzuckerregulation stellt gerade in der Adventzeit eine kleine Herausforderung dar, denn süße Versuchungen wie Kekse, Punsch und Bratkartoffel lauern an jeder Ecke.Darum haben wir beim gestrigen Vortrag das Thema etwas genauer unter die Lupe genommen und Ihnen verraten, wie man in einer Zeit voller Feste und Firmenfeiern den ständigen Blutzuckerschwankungen aus dem Weg gehen kann.Doch alles von Anfang an: Was versteht man eigentlich unter dem Begriff „Blutzucker“?Der Blutzuckerwert gibt die Höhe des Glucoseanteils im Blut an. Daher ergeben sich vor und nach den Mahlzeiten ganz unterschiedliche Werte, die von vielen Faktoren abhängig sind.Der Einfachzucker Glucose stellt für den Körper einen wichtigen Energielieferant dar, vor allem das Gehirn, die roten Blutkörperchen und das Nierenmark beziehen ihre Energie ausschließlich aus Glucose.Auf jeden Blutzuckeranstieg reagiert der Körper mit der Ausschüttung von Insulin, einem Hormon welches sich zur Aufgabe gemacht hat, nach einem Blutzuckeranstieg andere Körperzellen dazu anzuregen, Glucose aus dem Blut aufzunehmen. Es ist somit unser einziges Hormon, welches den Blutzuckerspiegel senken kann und gerade in der Weihnachtszeit im Dauereinsatz. Denn sehr kohlenhydratreiche Nahrungsmittel, Süßigkeiten und Alkohol haben einen sehr starken Blutzuckeranstieg zur Folge!Auf welche Nahrungsmittel sollte man sich nun konzentrieren, wenn man diese regelmäßigen Blutzuckerspitzen vermeiden möchte?Wir empfehlen natürlich in erster Linie einmal auf exzessiven Vanillekipferlkonsum zu verzichten und vielleicht nur ein Stück Schokolade als Nachspeise zu essen.Weiters ist es wichtig regelmäßig ballaststoffreiche Lebensmittel, wie Gemüse, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte in Kombination mit ausreichend Flüssigkeit zu konsumieren. Sie unterstützen nicht nur einen langsamen Blutzuckeranstieg, sondern auch die Verdauung, was im Advent auch immer von Vorteil ist.Zu guter Letzt empfehlen wir eine sehr eiweißreiche Ernährung, wobei sowohl beim Frühstück, als auch beim Mittag- und Abendessen eine Portion hochwertiges Eiweiß am Teller landen sollte. Dazu zählen alle Milch und Milchprodukte, mageres Fleisch, Fisch, Eier und Hülsenfrüchte.Durch reichlich Eiweiß in der Ernährung steigt der Blutzuckerspiegel langsamer und weniger stark an, es bleibt längere Zeit ein Sättigungsgefühl erhalten und während Abnehmphasen wird der Abbau von wichtiger Muskelmasse verhindert.Sollten Sie Fragen zu besonders eiweißreicher ausgewogener Ernährung haben, stehen Ihnen unsere Ernährungsberater im Insitut Esteticamed jederzeit zu Verfügung.Wir wünschen eine besinnliche und stressfreie Adventzeit!

Esteticamed Wien

Dapontegasse 5/4, 1030 Wien

Mo.:

09:00 - 19:00

Di.:

09:00 - 19:00

Mi.:

09:00 - 19:00

Do.:

09:00 - 19:00

Fr.:

09:00 - 17:00

+43 1 713 33 22-12
Schreiben Sie uns:
office@esteticamed.at

Esteticamed Sommerein
Hauptstraße 95, 2453 Sommerein

Terminvereinbarung bitte telefonisch unter:
+43 664 502 68 37

Besuchen Sie uns!

Kommen Sie zu einem ersten, kostenfreien Beratungsgespräch oder reservieren Sie sich gleich einen Behandlungstermin!

Hier reservieren!